Mettenleiter und Ministerin Walker thematisieren Nationalpark-Erweiterung

Der Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Kehl, Bernd Mettenleiter, besuchte vergangenen Freitag den Nationalpark Nordschwarzwald. Dabei wurde er von Umweltministerin Thekla Walker sowie Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz und dem naturschutzpolitischen Sprecher der Fraktion, Markus Rösler, begleitet.

Der Diplom-Biologe Mettenleiter zeigte sich sehr begeistert von der Entwicklung des Projektes: „Der Nationalpark ist eine Erfolgsgeschichte! Er ist ein Musterbeispiel für eine Win-Win-Situation für die Tiere und Pflanzen aber auch den Menschen.“ Besonders überzeugt zeigte sich Mettenleiter, der bis zu seiner Wahl als Biologie-Lehrer tätig war, vom hervorragenden museumspädagogischen Konzept im neuen Nationalpark-Zentrum. „Das Besucherzentrum vermittelt jungen Menschen auf vorbildliche Art und Weise wie sich die Natur und Tierwelt im Nationalpark entwickelt“, so Mettenleiter. Dies sei ein wichtiger Beitrag, um der jungen Generation die Wichtigkeit von Naturschutz näher zu bringen. Gerade die Fridays-for-Future Bewegung zeige, wie groß das Interesse junger Menschen am Erhalt unserer biologischen Vielfalt ist.

Bernd Mettenleiter darf Kolleg*innen seiner Fraktion im Nationalpark begrüßen.

Der Nationalpark wurde 2014 von der damaligen Grün-Roten Landesregierung eingerichtet und schützt Natur auf zwei Prozent der Landesfläche. Ziel von Nationalparken ist es einen Teil der biologischen Vielfalt zu erhalten, in dem der Mensch nicht mehr in die Natur eingreift und sie sich selbst überlässt.

Bei einer anschließenden Wanderung der kleinen Delegation im Gelände wurde insbesondere das Thema Erweiterung des Nationalparks thematisiert. Im Austausch mit der Nationalparkverwaltung waren sich die Teilnehmer einig, dass eine Weiterentwicklung des Nationalparks auf Basis fachlicher Kriterien in einem transparenten Beteiligungsprozess erstrebenswert ist. „Dieses Ziel ist so auch bereits im Koalitionsvertrag zwischen den Grünen und der CDU verankert“, merkte Mettenleiter abschließend an.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.