Mettenleiter und Muttach tauschen sich aus

Für die Grünen sind sichere Radabstellplätze am Bahnhof ein wichtiger Baustein im zukünftigen Mobilitätskonzept.

Für die Grünen sind sichere Radabstellplätze am Bahnhof ein wichtiger Baustein im zukünftigen Mobilitätskonzept.

Auf Einladung der Acherner Grünen sowie des grünen Kreisrats und Landtagskandidaten Bernd Mettenleiter erläuterte Oberbürgermeister Klaus Muttach am Bahnhof in Achern das Radmobilitäts-Konzept der Stadtverwaltung. Mettenleiter verdeutlichte zu Beginn des Treffens, dass unsere Landesregierung das Ziel hat, Baden-Württemberg zu einer Vorreiterregion für nachhaltige Radmobilität zu machen. Für den grünen Fraktionsvorsitzenden Martin Siffling sind dabei ausreichende und sichere Abstellplätze am Bahnhof ein wichtiger Baustein, um Rad und Bahn erfolgreich zu kombinieren. Muttach informierte darüber, dass dieses Ziel durch den Bau eines Radhauses oder vergleichbarer Anlagen am Bahnhof erreicht werden soll. Darüber hinaus soll der Bahnhof – neben dem Marktplatz und der Illenau – eine von drei Mobilitätsdrehscheiben werden, an der zum Beispiel Leihfahrräder verfügbar sind.

Bevor es mit dem Fahrrad weiterging unterhielten sich Muttach und Mettenleiter über die vom Bahnhof nur einen Steinwurf entfernte Kläranlage. Die Stadt Achern möchte dort eine weitere Klärstufe bauen, mit der das Abwasser von Arzneimittelrückständen und Chemikalien befreit werden soll. Der Naturwissenschaftler Mettenleiter sagte dazu: „Die Entfernung von Hormonen und Chemikalien aus dem Abwasser ist eine wichtige Aufgabe. Ich unterstütze diese Reinigung und mache mich politisch dafür stark, damit diese umgesetzt werden kann“. Aktuell wird laut Muttach in Achern ein Reinigungsverfahren erforscht, wobei erste Ergebnisse vielversprechend sind. Für diese wissenschaftliche Untersuchung hat das Umweltministerium die Kosten in Höhe von 145.500 Euro übernommen.

Auf dem Weg vom Bahnhof zur Innenstadt präsentierte Muttach Ideen, wie im neuen Radwegkonzept der Bahnhof auf mehreren ausgewiesenen Radwegen erreichbar sein soll. Am Rathausplatz angekommen, beschrieb Siffling die Chancen einer konsequenten Rücknahme des Autoverkehrs in der Innenstadt. „Die Hauptstraße und der Adlerplatz müssen vom Durchgangsverkehr und PKW-Parkplätzen befreit werden. Parkflächen sind in den rückwärtigen Räumen um die Kernstadt umfangreich und immer noch sehr ortsnah vorhanden. Die Innenstadt und ihre zentralen Plätze laden danach zum Verweilen, zum Kaffee trinken, zum entspannten Einkaufen und als Ort für das soziale Miteinander ein“, so der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Gemeinderat.

Abschließend war der Start in das neue Schuljahr Thema. Hier berichtete der Lehrer und Netzwerkbetreuer Mettenleiter über die Herausforderungen der notwendigen Digitalisierung. „Aber auch außerhalb von Schulen bietet – gerade für den ländlichen Raum – vernetzte Mobilität oder die Arbeit im Homeoffice immense Chance“, so der 49-jährige Landtagskandidat.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.