Mettenleiter fordert Verwaltungsassistenzen an Berufsschulen

Bernd Mettenleiter mit dem Leitungsteam der Beruflichen Schulen Achern.

Anlässlich des Schulbeginns besuchte der Landtagsabgeordnete Bernd Mettenleiter die Beruflichen Schulen in Achern. „Ich trage als Sprecher für Berufliche Bildung in meiner Fraktion Verantwortung für diese Schulart. Daher ist es mir besonders wichtig nach Ferienende in Kontakt mit der beruflichen Schule an meinem Wohnort zu sein“, so der Abgeordnete, der im Frühjahr im Wahlkreis Kehl gewählt wurde.

„An beruflichen Schulen führen viele Wege zum Ziel“, weiß Mettenleiter auch aus eigener Erfahrung. So habe er selbst Abitur an einem ernährungswissenschaftlichen Gymnasium gemacht. Auch als Kreisrat begleitet er die Berufsschulen seit vielen Jahren. Dennoch sei er jedes Mal aufs Neue fasziniert von den vielfältigen Angeboten, die Berufliche Schulen bieten. Ein Beispiel für ein solches Angebot sei das StudiumPLUS, welches das Bachelorstudium mit einer Ausbildung kombiniert. Dabei kooperieren die beruflichen Schulen der Ortenau eng mit der Hochschule Offenburg und Firmenpartnern.

Dem Schulleitungsteam erläuterte Mettenleiter die für sie relevanten Eckpunkte im Koalitionsvertrag. Besonders wichtig ist dem Abgeordneten dabei die Weiterentwicklung des Konzeptes zur Entlastung von Schulleitungen. „Ich werde mich für die Einführung von Verwaltungsassistenzen stark machen“, erklärte Mettenleiter. „Schließlich sollen sich Lehrkräfte auf ihre Kernaufgabe – den Unterricht – konzentrieren. Wir brauchen unsere Lehrerinnen und Lehrer im Klassenzimmer und nicht im Keller beim Bücher verwalten“. Auch ist sich der Abgeordnete, der vor seinem Mandat selbst als Lehrer tätig war, sicher, dass „eine solche Unterstützung gerade den beruflichen Schulen hilft, weil dort in vielen Fächern akuter Lehrermangel herrscht. 

Mit Schulleiter Ralf Schneider sprach Mettenleiter auch über die Maßnahmen der Landesregierung zum Schutz der Schülerinnen und Schüler für das nun startende Schuljahr. Da die Pandemie leider noch nicht überwunden sei, sei es wichtig weiter die Herausforderungen, die die Pandemie an die Schulen stellt, zu thematisieren. Hier zeigte sich dem Landtagsabgeordneten, dass Maßnahmen an die Besonderheiten der beruflichen Schulen angepasst werden müssen. Zum Beispiel finden – aufgrund der Vielzahl der Abschlüsse – an Beruflichen Schulen ab Ostern bis zum Schuljahresende durchweg verschiedenste Abschlussprüfungen statt. Deshalb sagte Mettenleiter zu, sich als Mitglied im Bildungsausschuss, für die besonderen Anforderungen der beruflichen Schulen stark zu machen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.